Chronik

Am 1. Dezember 1968 kam es auf Einladung des damaligen Bürgermeister Wendelin Brim, Wenzel Ellenrieder, Jakob Huf und Josef Steuer zur Gründungsversammlung des heutigen Musikvereins. Die erste Vorstandschaft setzte sich wie folgt zusammen:

1. Vorstand Andreas Schlegel
2. Vorstand Max Remmelmayr
Kassier Michael Guggenmos
Schriftführerin Maria Büchl
Betreuer Pfarrer Alfons Riedle
Jungmusikanten 1969

Pfarrer Alfons Riedle hatte in der Schule 23 Buben im Alter zwischen 10 und 13 Jahren angeworben, um im neuen Verein ein Instrument zu erlernen.

Mit Josef Lohbrunner aus Ingenried/Schongau war es der Vorstandschaft gelungen einen erfahrenen Ausbilder und Dirigenten zu gewinnen. Nach Beschaffung der Instrumente begannen im Februar 1969 die ersten Proben.

1973 zeigte sich die Kapelle erstmals mit der neuen Uniform und im selben Jahr begann die Ausbildung der zweiten Gruppe, die von jungen Musikanten aus der Kapelle übernommen wurde.

Die in die Jahre gekommene Uniform wurde 2000 durch die neue Allgäuer Tracht ersetzt, die das erste Mal beim Weihnachtskonzert 2000 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

1988 feierte der Verein sein 20-jähriges Bestehen. Die 4-tägigen Feierlichkeiten organisierte der neugewählte Vorstand Erich Heiserer, der schon damals sein geschicktes Organisationstalent erkennen lies.

Unter der Leitung von Leo Fischer wurde 1994 die Musikkassette „Wir grüßen mit Musik“ im Pfarrstadel Osterzell aufgenommen. Ende 2006 – Anfang 2007 folgte die CD „Musik im Blut“ die unter der Leitung von Toni Müller im Proberaum der Musikkapelle Osterzell aufgenommen wurde.

Seit seiner Gründung hat sich der Verein von einer 23-köpfigen Anfängergruppe zu einem Blasorchester mit über 60 Musiker(innen) entwickelt, dass mit allen Blas- und Schlaginstrumenten besetzt ist. Höhepunkte eines jeden Musikerjahres sind stets diverse Konzertreisen. Solche führten die Musiker z. B. schon nach Schwabach, Tumpen/Österreich, jeweils mehrere Male nach Grassau, Bremen Söll/Österreich, Recke/Osnabrück, Bassenheim/Koblenz, Villanders/Südtirol und Hausdorf/Sachsen usw.

Alphörner

Im Jahr 2000 konnte durch die Finanzierung von ortsansässigen Firmen und Privatiers 9 Alphörner angeschafft werden. Das erste Mal kamen die Alphörner auf dem Weihnachtskonzert 2000 zum Einsatz und sind mittlerweile fester Bestandteil des Vereins.

 Holzbau Inning  Alois und Christine Inning
R+V Versicherung Erich und Andrea Heiserer
Heizungsbau Inning Peter und Betina Inning
KFZ-Vertrieb Wendelin Freudling
Lauter Elektrotechnik GmbH Bernhard und Christine Lauter
Bäckerei Schlachter Rudolf und Claudia Schlachter
privat Richard Herbig
privat Erwin und Elisabeth Nieberle
privat Willi und Adolfine Weber (fehlen auf dem Bild)

Proberaum

Proberaumfertigstellung 2001

In den Anfangstagen fanden die Proben im Werkraum in der Volksschule Stöttwang und im Vereinslokal des Gasthauses Linder statt.

Seit 1974 probt die Kapelle im Nebengebäude der Gemeindeverwaltung, dass 1999/2000 unter der Leitung von Ehrenvorstandes Andreas Schlegel und mit viel Eigenleistung durch einen Anbau erweitert wurde.